Kulitsch – ein ukrainisches Osterbrot

Kulitsch – ein ukrainisches Osterbrot

Dieses österliche Hefeteig-Gebäck mit getrockneten Aprikosen, Mandeln, Marzipan, Pistazien, Kardamom und Vanille ist ein wahrer Traum. So gut, dass ich ihn Ostern gleich noch einmal backen werde. Das wunderbare Rezept und die Idee für dieses Synchronbacken kam von Birgit (birgitd.com). Danke dafür! Ganz fremd war mir der Kulitsch (oder auch Paska) nicht: Ich meine mich daran zu erinnern, ihn schon Ostern in orthodoxen Kirchen gesehen zu haben.

Das Kulitsch-Rezept von Birgit ist ein bisschen leichter als das Original und schmeckt auch in meiner Variante herrlich saftig, fluffig, hefig und nicht zu süß. Da in meiner Nähe Weizenmehl komplett weggehamstert war, musste ich auf Dinkelmehl ausweichen, was zum Glück nicht geschadet hat. Die getrockneten Aprikosen habe ich in braunem Rum und Orangenblütenwasser eingeweicht. Dadurch werden sie herrlich aromatisch und passen perfekt zu Vanille und Kardamom im Teig.

Die Hälfte der Mandeln habe ich durch grüne Pistazienkerne ersetzt. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern schmeckt auch nochmal etwas zarter. Abgeriebene Zitronenschale verleiht dem Teig dann frühlingshafte Frische. Und um einen wirklich saftigen und herrlich mandeligen Kuchen zu backen, habe ich außerdem etwas klein gehacktes Marzipan untergerührt. Zum Schluss kamen dann Mandelblättchen obendrauf, die im Ofen wunderbar karamellisierten.

Wie schon beim letzten Synchronbacken wird der Hefeteig so richtig schön flauschig, da er so lange gehen darf. Mindestens 16 Stunden werden dem Kulitsch gegeben, um ordentlich aufzugehen und herrlich zu reifen. Zwischendurch kann man den Teig immer mal wieder dehnen und falten. Aber man sollte dabei unbedingt darauf achten, die schon entstandenen Luftblasen nicht kaputtzumachen. Und durch das zur Kugel ziehen am Schluss bekommt das Osterbrot eine wunderschöne Haube. Also nehmt euch die Zeit, es lohnt sich sehr!

Ganz vielen Dank an Zorra für diese herrliche Idee und die wie immer perfekte Organisation!

Und schaut nur, was die anderen für wunderschöne Osterbrote gebacken haben:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Caroline von Linal’s Backhimmel
Bianca von ELBCUISINE
Britta von Backmaedchen 1967
Désirée von Momentgenuss
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Susanne von magentratzerl
Simone von zimtkringel
Susanne von Was gibt’s zu essen, Liebling ?
Shermin von Der magische Kessel
Manuela von Vive la réduction!
Tina von Küchenmomente
Petra von genusswerke

Kulitsch – ein ukrainisches Osterbrot

Köstliches Hefekuchen-Rezept mit getrockneten Aprikosen, Pistazien, Mandeln und Kardamom
Vorbereitungszeit19 Stdn.
Backzeit45 Min.
Portionen: 6 Personen

Equipment

  • hoher Backring mit 18cm Durchmesser

Zutaten

Für den Teig:

  • Schale einer Zitrone
  • 50 g weißer Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 150 g getrocknete Aprikosen
  • 1 EL Orangenblütenwasser
  • 1 EL brauner Rum
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 50 g grüne Pistazienkerne
  • 75 g Marzipan
  • 550 g Dinkelmehl
  • 280 g Vollmilch
  • 6 g frische Hefe
  • 2 Eier
  • 10 Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Muskatnuss
  • ½ TL Salz (3g)

Zum Einstreichen:

  • 1 Eigelb
  • ½ EL Milch
  • 1 Prise Salz
  • 45 g Mandelblättchen
  • 1 EL weißer Zucker

Anleitungen

Am Vortag (am Nachmittag):

  • Die beiden Zuckersorten abwiegen und vermischen.
  • Die Zitrone heiß waschen und fein abreiben. Die Zitronenschale mit einem Teelöffel des Zuckers kräftig verrühren und beiseite stellen.
  • Die Aprikosen hacken und mit Orangenblütenwasser und Rum vermischen. Abdecken und etwa 2-3 Stunden ziehen lassen.
  • Gehackte Mandeln und Pistazienkerne in einer Pfanne anrösten, bis sie anfangen zu duften. Beiseite stellen. Das Marzipan in kleine Würfel schneiden und ebenfalls beiseite stellen.

Am Vortag (am Abend):

  • Das Mehl abwiegen und beiseite stellen. Den Kardamom von seinen Schalen befreien und mörsern.
  • Die Milch lauwarm erhitzen und die Hefe darin auflösen. 5 Minuten stehen lassen.
  • Währenddessen die Eier mit dem restlichen Zucker aufschlagen, bis sie dick, weiß und schaumig sind.
  • Das Marzipan in einem Esslöffel vom abgewogenen Mehl wenden, bis alles bedeckt ist – und nicht mehr aneinander kleben kann. Genauso mit den Aprikosen verfahren.
  • Das restliche Mehl mit Salz, Kardamom, frisch geriebener Muskatnuss und Vanillemark vermischen. Nun mit einem Holz- oder Silikonlöffel die Eiermischung, Hefemilch sowie Nüsse, Aprikosen, Marzipan und Zitronenschale unterrühren. Solange rühren, bis alles vermengt ist, der Teig bleibt eher matschig.
  • Jetzt bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag gehen lassen (etwa 14 Stunden).

Am Backtag:

  • Einen hohen Backring mit 18cm Durchmesser einfetten oder mit Backpapier auskleiden.
  • Den Teig auf eine bemehlte Oberfläche kippen und rundherum einfalten, sodass eine Kugel mit etwas Oberflächenspannung auf einer Seite entsteht. Mit der glatten (gespannten) Seite nach oben in die Form legen.
  • Nochmal 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • Eigelb mit Milch und Salz verrühren. Auf dem Kulitsch verstreichen und mit den Mandelblättchen belegen. Den Zucker darüber streuen.
  • In den Ofen schieben und für 30 Minuten bei 50 Grad reifen lassen. Anschließend den Ofen auf 180°C hochstellen und für 50 Minuten backen. Falls der Kuchen zwischendurch zu dunkel zu geraten droht, mit Alufolie abdecken.
  • Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
  • Guten Appetit!
Gericht: Kuchen
Keyword: getrocknete Aprikosen, Hefe, Kardamom, Mandeln, Ostern, Pistazien

Beste Grüße aus meiner Küche!



18 thoughts on “Kulitsch – ein ukrainisches Osterbrot”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.