Auberginen Curry mit Pflaumen

Auberginen Curry mit Pflaumen

Dieses Gericht schlicht ein Curry zu nennen ist vielleicht etwas gewagt. Zwar enthält es all die köstlichen, intensiven und leicht scharfen Gewürze und Aromen eines Currys. Aber dazu kommen noch weiche, herrlich süße, getrocknete Pflaumen, frischer Thymian und ordentlich Rotwein. Und damit erinnert es zusätzlich sehr an ein (veganes) Boeuf Bourguignon. Glaubt mir: Diese Kombination ist der Hammer.

So schmeckt das Curry nämlich nicht nur wunderbar wärmend, sanft, cremig, süß und scharf, sondern auch angenehm frisch, ordentlich umami und leicht säuerlich. Und dabei auch absolut rund, spannend und besonders. Super praktisch ist auch: Das Curry muss gar nicht lange köcheln, bis es herrlich weich und cremig ist. Also ein perfektes, herbstliches Auberginen-Curry Bourguignon für diese grauen, verregneten Tage.

Auberginen Curry mit getrockneten Pflaumen

Wunderbar herbstliches, wärmendes, soulfoodiges Curry mit Auberginen, Karotten und getrockneten Pflaumen auf Basmatireis
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 150 g Basmatireis
  • 2 Auberginen (550 g)
  • 5 getrocknete Pflaumen (50 g)
  • 1 Karotte (50 g)
  • 1 rote Zwiebel (50 g)
  • 1 EL Tomatenmark (15 g)
  • 200 g Kokosmilch
  • 5 g frischer Thymian (mit Stielen gewogen)
  • 100 g Rotwein
  • 1 EL Kokosöl (10 g)
  • TL Garam Masala
  • ½ TL getrocknete Fenchelsamen
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ TL gemahlener Koriander
  • ¼ TL Cayennepfeffer
  • TL Zimt
  • 1 TL Salz (9 g)
  • 15 g gehackte Mandeln

Anleitungen

  • Die Auberginen waschen und grob würfeln. Die Pflaumen fein würfeln. Die Karotte und die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Den Thymian waschen und von den Zweigen befreien.
  • Den Reis waschen und nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
  • Den Kreuzkümmel und die Fenchelsamen mörsern und mit dem Garam Masala, Koriander, Cayennepfeffer und Zimt vermischen.
  • Das Öl in einem großen (am besten gusseisernen) Topf erhitzen. Die Zwiebel zugeben und eine Minute bei mittlerer Hitze anbraten. Die Gewürze, die Hälfte des Thymians und die Karotte zugeben und eine weitere Minute braten. Das Tomatenmark unterrühren. Die Pflaumen und die Aubergine zugeben und etwa 3 Minuten anbraten.
  • Das Gemüse salzen und mit dem Rotwein ablöschen. Die Kokosmilch zugeben, den Deckel auf den Topf legen und alles 10 – 15 Minuten köcheln lassen, bis die Aubergine weich ist. Zwischendurch hin und wieder umrühren und sicherstellen, dass nichts anbrennt. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
  • Währenddessen die gehackten Mandeln nach Belieben noch etwas feiner hacken und in einer kleinen Pfanne vorsichtig anrösten.
  • Den Reis auf zwei Teller verteilen, das Auberginencurry darüber geben und alles mit dem restlichen Thymian und den gehackten Mandeln bestreuen.
  • Guten Appetit!
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Aubergine, Curry, einfach, Herbst/Winter, Reis, vegan, vegetarisch

Noch ein herrlich cremiges Curry auf Reis gibt es hier – mit Kichererbsen und Cashewkernen.

Beste Grüße aus meiner Küche!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert