Gnocchi mit Rosmarin-Tomatensauce

Gnocchi mit Rosmarin-Tomatensauce

Selbstgemachte Gnocchi gehören für mich seit meiner Kindheit zum Köstlichsten, was man sich so wünschen kann. Und daher gab es sie bei uns zu Hause ganz oft zu meinem Geburtstag. Ansonsten leider eher selten, da sie doch etwas zu aufwändig für die Alltagsküche waren. So kommt es, dass so ein Teller voller Gnocchi für mich immer ein kleines Geschenk ist. Und seitdem ich für mein Essen selbst verantwortlich bin, kann ich (endlich) ganz frei entscheiden, wann ich das mal wieder verdient habe. Nämlich regelmäßig!

Und so habe ich mittlerweile auch schon sehr, sehr viele verschiedene Rezepte und Tricks ausprobiert. Die Unterschiede sind tatsächlich riesig – im Geschmack, in der Textur, der Größe, der Umsetzbarkeit, der aufzuwendenden Zeit. Für dieses Rezept habe ich festkochende Kartoffeln gewählt, die im Ofen weich gegart werden. Das ist wunderbar unaufwändig und kostet nur etwas Zeit. Durch das Garen im Ofen verlieren die Kartoffeln etwas von ihrer Feuchtigkeit (anders als beim Kochen) und so braucht der Teig nur noch sehr wenig Mehl. Damit der Teig gut zusammenhält und die Gnocchi beim Kochen nicht zerfallen, habe ich dann noch ein Ei hinzugefügt. Besonders wichtig ist es, den Teig nicht zu kneten, sondern nur vorsichtig zu vermengen. Damit werden die Gnocchi am Ende unglaublich luftig, samtig und weich und schmecken herrlich kartoffelig.

Gewürzt wird der Teig nur mit etwas Muskatnuss und schwarzem Pfeffer. Dafür wird dann aber die Tomatensauce umso kräftiger abgeschmeckt: Hier wandert neben ordentlich Rosmarin auch Chili, Kokosblütensirup und Aceto Balsamico hinein. Damit passt die Sauce perfekt zu den sanften Gnocchi und macht das Gericht herrlich rund und spannend. Fehlt nur noch etwas Käse und ich bin ganz glücklich.

Gnocchi in Tomatensauce

Herrlich flaumige und wunderbar kartoffelige, selbstgemachte Gnocchi mit frischer Rosmarin-Tomatensauce
Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit45 Min.
Portionen: 2 Personen

Equipment

  • Kartoffelpresse

Zutaten

Für die Gnocchi:

  • 800 g festkochende Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 50 g Mehl
  • 15 g Kartoffelstärke
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Hartweizengries

Für die Tomatensauce:

  • 8 Tomaten (700 g)
  • 2 Zweige Rosmarin (5 g)
  • 1 ½ EL Olivenöl (20 g)
  • 7 g Kokosblütensirup
  • ½ EL Aceto Balsamico (10 g)
  • ¼ TL Chili am besten Piment d'Espelette
  • ½ TL Salz (3 g)
  • 70 g Parmesan (oder vegetarische Alternative)

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Kartoffeln waschen und (mit Schale) in eine Auflaufform geben (wenn man etwas Abwasch sparen möchte, kann man hier schon eine große Form wählen und diese später für die fertigen Gnocchi wieder verwenden). Für etwa 1 Stunde in den Ofen schieben, bis die Kartoffeln weich sind.
  • Währenddessen die Tomaten enthäuten. Dafür den Strunk entfernen und die Tomaten auf der anderen Seite kreuzförmig einschneiden. Anschließend mit kochendem Wasser übergießen und nach etwa 5 Minuten mit kalten Wasser abschrecken. Dann sollten sich die Tomatenhäute problemlos entfernen lassen. Die Tomaten in grobe Stücke schneiden.
  • Den Rosmarin waschen, trockenschütteln und fein hacken. Den Parmesan grob reiben,
  • Die weichen Kartoffeln noch heiß halbieren und das Innere mit einem Löffel auskratzen. Dann (immer noch heiß) durch eine Kartoffelpresse drücken und mit dem Ei, Mehl, Stärke, Muskatnuss, etwas frisch gemahlenem Pfeffer und einem TL Salz (5g) vorsichtig vermischen. Achtung: Nicht zu stark kneten, sonst wird der Teig zäh.
  • Nun einen großen Topf mit sehr salzigem Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen ein großes Küchenbrett mit Hartweizengries bestreuen und den Teig darauf portionsweise zu einer langen Wurst formen. Anschließend mit einer Gabel Stücke von 1-2 cm Länge abschneiden und einmal eindrücken für das klassische Rillenmuster. Die fertigen Gnocchi auf einem bemehlten Teller zwischenlagern.
  • Die Auflaufform mit 1 EL Öl auspinseln. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  • Sobald das Wasser kocht, den Herd ausschalten und die Gnocchi vorsichtig ins (nur noch siedende) Wasser geben. Dabei am besten portionsweise vorgehen und immer nur so viele Gnocchi ins Wasser geben, bis der Boden des Topfes bedeckt ist. Sobald die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen, mit einem Schopflöffel herausnehmen und in die Auflaufform geben. Zwischendurch das Wasser immer mal wieder kurz aufkochen lassen, damit jede Gnocchi-Portion auch wirklich in siedendem Wasser gegart wird.
  • Wenn alle Gnocchi fertig sind, etwas geriebenen Parmesan darüber streuen (etwa ⅓) und die Form in den Ofen schieben.
  • Jetzt das restliche Olivenöl (½ EL) in einer großen Pfanne erhitzen und den Rosmarin darin kurz anbraten (bis es herrlich duftet). Dann mit dem Kokosblütensirup ablöschen und nach etwa 30 Sekunden die Tomatenwürfel zugeben und solange einköcheln, bis eine cremige Sauce entstanden ist (etwa 7 Minuten). Dann salzen und mit Aceto Balsamico und Chili würzen. Abschmecken.
  • Die Gnocchi aus dem Ofen holen und mit der Tomatensauce übergießen. Zusammen mit dem restlichen Parmesan servieren.
  • Guten Appetit!
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Gnocchi, Kartoffeln, Soulfood, Tomaten, vegetarisch

Noch mehr köstliche Tomatensaucen-Rezepte gibt es zum Beispiel hier (mit Zitronenspätzle) oder hier (mit weißen Bohnen und Estragon).

Beste Grüße aus meiner Küche!